SPEZIELLE UNTERSUCHUNGSMETHODEN
Pachymetrie
SPEZIELLE UNTERSUCHUNGSMETHODEN
Pachymetrie

Pachymetrie

Die Pachymetrie oder Hornhautdickenmessung hilft dem untersuchenden Augenarzt gemessene Augeninnendruckwerte richtig zu interpretieren. Sollte der Augendruck im Grenzbereich liegen ist häufig die Hornhautdicke für das weitere Prozedere ausschlaggend. Mit der Pachymetrie wird die Genauigkeit der Glaukomdiagnostik (grüner Star) deutlich verbessert. Weiters kann der Augenarzt aus dem Wert der Pachymetrie das jeweilige Glaukom-Progressionsrisiko berechnen (S.T.A.R.).

Die Pachymetrie wird nicht nur in der Glaukomdiagnostik angewandt sondern auch bei Verlaufskontrollen bestimmter Hornhauterkrankungen oder Degenerationen wie dem Keratokonus.

Weiters spielt sie eine wesentliche Rolle in der Voruntersuchung vor geplanten refraktiv chirurgischen Eingriffen. (LASIK / LASEK)

Die Pachymetrie ist eine Ultraschalluntersuchung. Dabei wird der Ultraschallkopf auf das örtlich betäubte Auge zentral aufgesetzt. Es werden völlig schmerzfrei mehrere Messungen hintereinander durchgeführt um die exakte Hornhautdicke feststellen zu können.