KINDERAUGEN
Hintergrundinformationen zum besseren Verständnis.
KINDERAUGEN
Hintergrundinformationen zum besseren Verständnis.

Kinderaugen

Auch kleinste Fehler der kindlichen Augen bedürfen der augenfachärztliche Untersuchung. Unbehandelt können sie zu Schäden für das ganze Leben führen. Die wichtigste Zeit für die Sehentwicklung sind die ersten Lebensjahre. Vier bis sechs Prozent der Kinder leiden unter einer Fehlstellung der Augen (Schielen). Jedes vierte Kleinkind ist höhergradig weit- oder kurzsichtig. Übersehene Augenfehler führen zu einer bleibenden Sehschädigung (Schwachsichtigkeit), die später nicht mehr korrigiert werden kann. Eine verzögerte Sehentwicklung führt auch zu einer verzögerten Allgemeinentwicklung.

Wichtig ist daher die frühkindliche augenfachärztliche Untersuchung, zumindest mit Ende des ersten und zweiten Lebensjahres (siehe auch Mutter-Kind-Pass). Schielen, ob gelegentlich, kurzfristig oder ständig, muß möglichst frühzeitig untersucht werden. Zumeist liegt dem Schielen eine Fehlsichtigkeit eines oder beider Augen zugrunde. Schielen führt zur Unterdückung des Seheindruckes eines Auges durch das Gehirn, in der Folge zur Schwachsichtigkeit und zum Verlust des räumlichen Sehens. Als Behandlung wird zumeist primär eine Brille zur Korrektur des Sehfehlers verordnet. Weitere Therapiemöglichkeiten bestehen im zeitweiligen Abdecken eines Auges. In Einzelfällen ist eine Schieloperation nötig.